Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameTroponin I im Serum
SynonymeKardiales Troponin I (cTnI), Troponin, herzmuskelspezifisches Protein
GruppeKardiologische Marker
MaterialSerum
2 ml Vollblut ohne Zusatz, Serum oder EDTA-Plasma sind geeignet.
Stabilität: 4 Std. bei Raumtemperatur, 24 Std. bei 2-8°C, > 48 Std. bei -20°C einfrieren (1 Monat)
MethodeCMIA
Messgenauigkeit Laborseitig wird mit der Qualitätskontrolle über einen Zeitraum von 6 Monaten eine durchschnittliche Meßunsicherheit mit einem VK von 6,9% erreicht.

Herstellerseitig wurde bei einer Troponin I-Konzentration von 0,03 µg/l eine Tag zu Tag-Präzision mit einem VK von 10 % ermittelt.
Präanalytik Keine Besonderheiten hinsichtlich Blutentnahme, Lagerung und Transport, solange taggleiche Einsendung, möglichst innerhalb von 4 Stunden ins Labor erfolgt.
Nachmeldung am nächsten Tag nach 24 Stunden nicht möglich.
Transport Postversand von Serum od. Plasma nur gekühlt nach Zentrifugation möglich, taggleiche Bestimmung im Labor
Frequenz täglich
Einheitng/ml
Normalwert
Wertebereich
< 0.04 ng/ml
< 0.04 ng/ml
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
406227.9711.1532.17
Beschreibung Troponin I und Troponin T sind herzmuskelspezifische Proteine. Beide gewährleisten die muskuläre Kontraktilität. Im Blut sind sie normalerweise nicht nachweisbar. Erst bei einer Myokardnekrose werden sie ins Blut freigesetzt. Damit besitzt der Marker eine sehr hohe Spezifität und Sensitivität für einen akuten Myokardinfarkt. Troponin I gilt als der sensitivste Parameter unter den Troponinen und sein Spiegel steigt innerhalb von 3 - 6 Stunden nach Herzmuskelschädigung im Blut an.

Bei Verdacht auf einen akuten Myokardinfarkt wird bei auffälligen Troponin-Werten eine Verlaufskontrolle zur Beurteilung des "Troponin-Deltas", also dem Anstieg oder Abfall der Troponinkonzentration nach einem bestimmten Zeitintrvall - meist innerhalb von 3-6 Stunden - empfohlen (1).

Gemäß der ESC-Leitlinie verwenden wir als Referenzbereich die 99. Perzentile eines normalen Vergleichskollektives (oberer Grenzwert). Der Troponinnachweis sollte ggf. 6-9 Stunden nach der ersten Abnahme wiederholt werden, falls der erste Wert normal oder nicht aussagekräftig war, aber weiterhin ein klinischer Verdacht besteht.

Ein negatives Ergebnis 8 Stunden nach Beginn des Infarkts schließt einen Myokardinfarkt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus. Maximaler Anstieg nach 12-18 Stunden mit Abfall auf Normalwerte innerhalb von ca. 9-12 Tagen. Troponin I ist daher auch zur Detektion zurückliegender subakuter Myokardschäden geeignet.
Erhöhte Werte werden mit schlechter Sensitivität auch bei Herzmuskelentzündungen (Myositis) gefunden.
Nicht zur klinischen Symptomatik passende, falsch-niedrige Troponin I-Werte können durch Autoantikörper gegen Troponin I verursacht sein.
Quellen 1. Schofer N, Hamm C et al. Kommentar zur dritten allgemeinen Definition des Myokardinfarktes der gemeinschaftlichen ESC/ACCF/AHA/WHF Task Force. Kardiologe 2014 · 8:65–71
2. Gressner AM, Arndt T. Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik. 2. Auflage, 2013.
3. Thomas L. Labor und Diagnose. 7. Auflage, 2008, 134ff