Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameSerotonin im Urin (HPLC)
Synonyme5-Hydroxytryptamin
GruppeHormone
MaterialUrin
24 h Sammelurin, angesäuert (5 - 10 ml Essigsäure/Salzsäure), kühl, lichtgeschützt - 10,0 ml Urin
Präanalytik Bis zu 2 Tage vor und während der Probennahme dürfen keine serotoninhaltigen Nahrungsmittel oder deren Säfte zu geführt werden. Hierzu gehören Ananas, Auberginen, Avocados, Bananen, Johannisbeeren, Kiwis, Melonen, Mirabellen, Pfirsiche, Schokolade, Stachelbeeren, Tomaten, Walnüsse und Zwetschgen.
Für folgende Medikamente gilt ebenfalls Abstinenz: Guaifenesin, Mephenesin, Methocarbamol, Paracetamol und Salicylsäure.
Transport Für die Erstellung des Sammelurins ist die Vorlage von Essigsäure/Salzsäure erforderlich. Während des Sammelzyklus wird das Gefäß vor Licht geschützt und gekühlt (+ 4 °C) im Kühlschrank aufbewahrt. Für den Versand ist eine 10 ml Urinmonovette / Urin-Vacutainer zu benutzen und in der braunen Versandhülse (alternativ mit Alufolie umwickeln) zu versenden.
Einheitµg/die
Normalwert
<200 µg/die
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
407533.2311.1538.21
  Dieser Parameter wird in einem Auftragslabor bestimmt (Originalbefunde verfügbar).
Beschreibung Serotonin (5-Hydroxytryptamin) wird aus der Aminosäure Tryptophan über 5-Hydroxytryptophan synthetisiert und überwiegend als 5-Hydroxy-Indolessigsäure (5-HIES, 5-HIAA) im Urin ausgeschieden. Ein weiterer Stoffwechselweg führt in der Epiphyse zur Bildung des Neurohormons Melatonin.
Serotonin dient als Transmitter für Neurone, ist ein Vasokonstriktor und auch an der Blutstillung beteiligt.
Verhaltensmuster wie z. B. Aggression, Sexualverhalten und Thermoregulation werden durch Serotonin ebenso beeinflusst wie motorische Aktivität und das Schlafverhalten. Zusammenhänge mit Angstzuständen, Depressionen, Schizophrenie und Karzinoid-Tumoren sind beschrieben.
Veränderte Konzentrationen an zirkulierendem 5-HAT bzw. dem Metaboliten 5-HIES im Urin findet man bei:
- Heparin-induzierter Thrombozytopenie (HIT)
- Depression / Schizophrenie
- Duchenne Muskeldystrophie
- Bluthochdruck (primär)
- Autistischen Kindern (infantil)
- Präeklampsie
- Karzinoid-Tumoren (Foregut-, Midgut-, Hindgut-Karzinoide)