Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NamePartielle Thromboplastinzeit
SynonymeaPTT, aktivierte Partielle Thromboplastinzeit
GruppeHämostaseologie
MaterialCitratblut
3 ml Citrat-Blut Haltbarkeit: Die PTT-Bestimmung sollte innerhalb von 8 h nach der Blutabnahme durchgeführt werden. Eine längere Lagerung führt zu relevanten Messwertverlängerungen.
Citrat-Plasma Haltbarkeit: 5 Tage -20°C
Serum, EDTA-Plasma und Heparinplasma sind ungeeignet.
MethodeCoagulometrie
Messgenauigkeit Laborseitig wurde mit der Qualitätskontrolle über einen Zeitraum von 7 Monaten ein durchschnittlicher VK von 3,9% erreicht
Präanalytik Möglichst wenig und kurz stauen, vorgesehene Füllmenge des Citratröhrchen genau einhalten, umgehend bei Raumtemperatur ins Labor transportieren, falls längere Lagerung erforderlich: Probe zentrifugieren und Plasma einfrieren.

Hinweis: Eine verkürzte PTT kann infolge einer nicht korrekten Blutabnahme (Voraktivierung des Gerinnungssystems) vorkommen.
Transport Taggleicher Transport ins Labor
Frequenz täglich
Einheitsec.
Normalwert
Altersgruppe Wertebereich
1 Tag bis 5 Tage34 - 51 sec.
bis 10 Jahre25 - 39 sec.
andere26 - 37 sec.
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
36052.9111.153.35
Beschreibung Die PTT dient der Überprüfung der endogenen bzw. intrinsischen Gerinnungskaskade sowie der gemeinsamen Endstrecke vom exogenen und endogenen Gerinnungsweg.

Indikation:
1. Screeningtest auf Gerinnungsstörungen im endogenen Gerinnungssystem, bei Verdacht auf eine Hämophilie A oder -B.
2. Überwachung einer Therapie mit unfraktioniertem Heparin.
Die von uns verwendetete PTT-Methode (Pathromtin SL®) ist heparinsensitiv. Lupusantikörper (Antiphospholipidantikörper) führen in der Regel zu grenzwertig hohen Werten. Es handelt sich nicht um ein spezielles „lupussensitives“ Reagenz.
Bei Verdacht auf ein Antiphospholipidsyndrom sollte Lupusantikoagulans und Antikörper gegen Phospholipide bestimmt werden.

Eine verkürzte PTT kann infolge einer nicht korrekten Blutabnahme (Voraktivierung des PTTs) vorkommen.
Quellen Barthels M, Bergmann F, Czwalinna A. In: Barthels M. Das Gerinnungskompendium. 2. Auflage. 2013, 371ff