Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameImmunglobulin G (IgG)
SynonymeIgG, Gammaglobulin
GruppeImmunglobuline
MaterialSerum
oder EDTA-/Li-Heparinplasma
2 ml Vollblut oder 1 ml Serum/Plasma
IgG ist bei 2-8°C acht Monate und bei 15 – 25°C vier Monate stabil
MethodeImmunturbidimetrie; PEG-verstärkt
Messgenauigkeit Präzision/Messunsicherheit: Herstellerseitig wurde für die Tag zu Tag-Präzision über verschiedene Konzentrationsbereiche ein Variationskoeffizient (VK) < 4,7 % ermittelt.
Transport Postversand möglich, tägl. Bestimmung im Labor
Frequenz täglich
Einheitg/l
Normalwert
Altersgruppe Wertebereich
bis 1 Monat7.0 - 16.0 g/l
1 Monat bis 4 Monate2.5 - 7.5 g/l
4 bis 7 Monate1.8 - 8.0 g/l
7 Monate bis 1 Jahr3.0 - 10.0 g/l
1 Jahr bis 4 Jahre3.5 - 10.0 g/l
4 bis 6 Jahre5.0 - 13.0 g/l
6 bis 10 Jahre6.0 - 13.0 g/l
10 bis 13 Jahre7.0 - 14.0 g/l
andere7.0 - 16.0 g/l
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
35718.7411.1510.05
Beschreibung Immunglobulin G (IgG) sind die Antikörper (Immunglobuline) der Klasse G. Die Bildung von Immunglobulinen ist Teil der humoralen Immunabwehr und schützt den Körper vor Viren und Bakterien. Biochemisch handelt es sich um Glykoproteine. Sie werden von B-Lymphozyten oder Plasmazellen nach Kontakt mit einem Antigen produziert.
Bei erneuter Einwirkung des gleichen antigenen Stimulus können IgG-Werte schnell und frühzeitig ansteigen.
Indikation für die IgG-Bestimmung: V.a. IgG-Mangel, Monoklonale Gammopathie, Verdacht auf Immundefekt. (Ggf. sollten auch die Subklassen bestimmt werden)

Erhöhte Werte werden gefunden bei:
Autoimmunerkrankungen (Systemischer Lupus erythematodes, Rheumatoider Arthritis, Sjögren-Syndrom), Sarkoidose, chronischen Lebererkrankungen, bestimmten parasitären Erkrankungen und chronischen bzw. wiederkehrenden Infektionen, Monoklonale Gammopathien: z. B. bei multiplem Myelom (IgG-Typ), Lymphomen, Leukämie und anderen malignen Tumoren.

Erniedrigte Werte werden gefunden bei:
Genetisch bedingtem IgG-Mangel, erworbenem Immundefekt z.B durch HIV, bei nephrotischem Sydrom und Verbrennungen.
Quellen Thomas L. Labor und Diagnose. 8. Auflage, 2012
Gressner A, Arndt T. Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik. 2. Auflage, 2013
Assay-Datenblatt IgG BLOSR6x172.02 2010-04