Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameHPV low und high risk
SynonymeHumane Papillomviren
Humanes Papillomavirus
GruppeHumane Papilloma-Viren
MaterialMikrobiologie
Cervix-Abstrich
distale Urethra-Abstriche
Rachenabstriche
Hautabstriche
Biopsie
MethodePCR, Hybridisierung
Präanalytik Für den Transport sind vorzugsweise die von uns erhältlichen eSwabs zu verwenden, alternativ auch sterile Probengefäße ohne Zusätze oder trockene Abstriche
Transport Transport umgehend nach Entnahme innerhalb von 24 Std. bei Raumtemperatur (15 °C bis 25 °C).
Sollte dies wegen langer Transportwege nicht möglich sein, muss gekühlt bei 2 °C bis 8 °C (max. Transportzeit 5 Tage) oder bei mind. -20 °C transportiert werden.
Frequenz wöchentlich
Indikation Frauen: Absicherung einer auffälligen Cervix-Zytologie
Krebsvorsorge
Partnerdiagnostik
Vor HPV-Impfung

Männer: Peniskarzinom
genitale bowenoide Papulose
Partnerdiagnostik
Beschreibung Erreger von Warzen an Haut und Schleimhäuten, assoziiert mit dem Cervixkarzinom und Oropharynkarzinom. Infektionen sind selbstlimitiert oder können chronifizieren.

Die Typen 16, 18, 31, 35, 39, 45, 51, 52, 56, 58, 59, 66 wurden von der WHO als Karzinogene für das Cervixkarzinom eingestuft (high-risk, hohes onkogene potential). Weitere Typen gelten als eher geringgradig mit dem Cervixkarzinom assoziiert (low-risk, niedriges onkogenes Potential).

Die humanen Papillomaviruen vom Hochrisiko-Typ (High-risk) haben ein hohes onkogenes Poten-
zial. Insbesondere bei jungen Frauen kommt es häufig zu multiplen Besiedlungen, die oft nur
transient sind. Innerhalb maximal eines Jahres sollten diese transienten Besiedelungen eliminiert
werden. Kommt es nach dieser Zeit zu einem erneuten Nachweis desselben HPV-Typs, ist von
einer persistierenden Infektion auszugehen.
Quellen Darai G et al. Lexikon der Infektionskrankheiten des Menschen. 4. A. 2012 Springer, Berlin, 409ff