Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameHelicobacter pylori
SynonymeHelicobacter pylori
GruppeKultur
MaterialMikrobiologie
Magenschleimhautbiopsie
Duodenalschleimhautbiopsie
Präanalytik Der Probentransport sollte in geeignetem Transportmedium erfolgen, z. B. Portagerm Pylori (Fa.
BioMerieux). Alternativ kommt bei raschem Transport (< 4 h) auch die Einsendung in sterilen
Transportgefäßen mit geringer Befeuchtung (physiolog. NaCl-Lösung) in Frage.
Frequenz täglich
Indikation Gastroenteritis
Oberbauchschmerz
Rezidiv nach Therapie
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
453914.5711.1516.76
Beschreibung Bei Verdacht auf H. pylori-assoziierte Erkrankung.

Besonders wichtig ist die kulturelle Anzucht zur Resistenzbestimmung von Helicobacter pylori nach erfolgloser Eradikation (Therapieversager, Rezidiv).
Die meisten Infektionen verlaufen asymptomatisch oder mit unspezifischen
Oberbauchbeschwerden. Bei etwa 20 % der Infizierten kommt es zur peptischen Ulcuskrankheit. Bei fast allen Patienten mit Ulcus duodeni ist eine Infektion mit H.pylori nachzuweisen.
Quellen 1. Neumeister B et. al. Mikrobiologische Diagnostik. 2010, Thieme Verlag, Stuttgart
2. Gressner A, Arndt T. Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik. 2. A., 2013 Springer, Berlin, 620ff
3. Darai G et al. Lexikon der Infektionskrankheiten des Menschen. 4. A., 2012 Springer, Berlin, 363ff