Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameN. gonorrhoeae-AK
SynonymeGonorrhoe
Gonokokken
GruppeNeisseria gonorrhoeae
MaterialSerum
Plasma ist nicht geeignet
MethodeKBR
Transport Transport bei Raumtemperatur
Indikation V. a. chronische und aszendierende Gonokokken-assoziierte Syndrome
EinheitTiter
Normalwert
< 1:10 Titer
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
427914.5711.1516.76
  Dieser Parameter wird in einem Auftragslabor bestimmt (Originalbefunde verfügbar).
Beschreibung Zur Diagnose von akuten Gonokokken-Infektionen ist die Serologie nicht geeignet!
Der Direktnachweis z.B. aus dem Urin oder Urogenitalabstrichen mittels PCR ist vorzuziehen. Die Serologie wird gelegentlich zur Diagnostik chronischer, aszendierter Infektionen (Adnexitis, Endometritis, Prostatitis, Epidydimitis) und zur Diagnostik extragenitaler Infektionen herangezogen.

Positive Resultat können bei Infektion oder asymptomatischem Trägertum bestehen. Antikörper sind nicht protektiv, Reinfektionen sind häufig.


N. gonorrhoeae ist ein humanpathogenes Bakterium, das ausschließlich durch Sexualverkehr übertragen wird. Außerhalb des menschlichen Körpers ist dieser Organismus nicht überlebensfähig, da er sehr empfindlich gegenüber Austrocknung ist. Die Haupt-Infektionsquelle sind asymptomatisch infizierte Frauen. Die Symptome entwickeln sich innerhalb von 2-7 Tagen nach der Infektion und gehen mit einem Fluor vaginalis einher. Bei Frauen manifestiert sich eine Infektion mit N. gonorrhoeae in erster Linie als Zervizitis, darüber hinaus als Endometritis, Salpingitis, Bartholinitis oder Urethritis. Ca. 50% der infizierten Frauen haben nur milde Symptome oder sind asymptomatisch. Bei männlichen Patienten verursacht eine Infektion mit N. gonorrhoeae eine Urethritis mit eitrigem Ausfluss und Schmerzen beim Urinieren. Aufsteigende Infektionen können eine Prostatitis oder Epididymitis induzieren.
Quellen 1. Neumeister B et. al. Mikrobiologische Diagnostik. 2010, Thieme Verlag, Stuttgart