Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameGesamteiweiß im Urin
SynonymeProtein im Urin, Gesamtprotein im Urin, GEU
GruppeProteinurie-Diagnostik
MaterialUrin
24h-Sammelurin oder Mittelstrahlurin (2. Morgenurin).
Sammlung ohne Zusatz von Konservierungsmitteln, Eiweiss ist im Urin bei 2-8 °C zwei Tage stabil.
Bei der Bestimmung im Mittelstrahlurin wird das Ergebnis auf Kreatinin bezogen.
MethodePyrogallolrot-Molybdat-Proteinkomplex
Präanalytik Die Urinsammlung für den 24-Stundenurin beginnt morgens nach dem Aufstehen. Der erste Urin wird komplett verworfen. Ab dann wird bei jedem Wasserlassen bis zum nächsten Morgen (der erste Urin am frühen Morgen ist der zuletzt gesammelte Urin) in einem dunklen Behälter ohne Zusatz von Konservierungsmitteln gesammelt. Den Urin kühl lagern. Eiweiss ist im Urin bei 2-8 °C 2 Tage stabil.
Hinweis: Wegen der häufigen Sammelfehler empfehlen wir die Bestimmung im 2. Morgenurin, der der Konzentration im 24-Stundenurin bei normalem Trinkverhalten am nächsten kommt. Das Ergebnis wird dann nicht auf das Volumen sondern auf Kreatinin bezogen.
Transport Postversand möglich. Taggleiche Bestimmung.
Frequenz täglich
Einheitmg/dl
Normalwert
< 15 mg/dl
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
37604.0811.154.69
Beschreibung Die Messung des Gesamtproteins im Urin ist für die Diagnose und Behandlung von Nieren- und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus von Bedeutung. Diese Erkrankungen gehen oft mit einer Proteinurie einher.
Man unterscheidet ...
a) erhöhte glomeruläre Permeabilität (glomeruläre Proteinurie),
b) gestörte tubuläre Rückresorption (tubuläre Proteinurie),
c) erhöhte Konzentration von Protein mit geringem Molekulargewicht (prärenale Proteinurie) sowie
d) abnorme Sekretion von Protein in den Harntrakt z.B. bei Harnwegsinfektion (postrenale Proteinurie).
Erhöhte Harnproteinwerte können außerdem nach anstrengender körperlicher Betätigung sowie bei
Monoklonaler Gammopathie, Nephritis, diabetischer Nephropathie, Infektionen des Harntrakts, Autoimmunerkrankungen u. a. auftreten.

Das Testsystem erfasst Albumin am zuverlässigsten. Proteine, wie z.B. das Tamm-Horsfall-Protein werden nicht oder nur teilweise miterfasst. Bei einer erhöhten Proteinkonzentration ist eine differenzierte Proteinurie-Diagnostik mit quantitativer Bestimmung der einzelnen Markerproteine und Auswertung nach Guder/Hofmann zu erwägen.

Die alleinige Messung von Eiweiss im Urin aus Spontanurin ist nicht sinnvoll, zur Beurteilung sollte immer gleichzeitig Kreatinin im Urin bestimmt werden.
Quellen Thomas L. Labor und Diagnose. 8. Auflage, 2012
Gressner A, Arndt T. Lexikon der Medizinischen Laborartoriumsdiagnostik. 2. Auflage, 2013
Assay-Datenblatt. Urinary/CSF Protein BLOSR6x70.01 2009-08