Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameGlucose-6-PDH
SynonymeGlukose-6-Phosphat-Dehydrogenase, G6PDH, Erythrozytenenzyme
GruppeSonstiges
MaterialEDTA-Blut
Stabilität bei 4-6°C: 3-4 d
MethodePhotometrie
Transport Postversand möglich
EinheitU/g Hb
Normalwert
6.97 - 20.5 U/g Hb
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
37906.9911.158.04
  Dieser Parameter wird in einem Auftragslabor bestimmt (Originalbefunde verfügbar).
Beschreibung Das Enzym Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase (G6-PDH) ist Bestandteil des Pentosephosphatzyklus. Bei einem angeborenen Mangel (X-chromosomal rezessive Erkrankung - sog. "Favismus") kommt es durch bestimmte Auslöser zu hämolytischen Schüben. Auslöser können z.B. Acetylsalicylsäure, Sulfonamide, Vitamin K und Derivate, Naphtalin aber auch Lebensmittel wie Bohnen, Erbsen oder Johannisbeeren sein.

Betroffene haben einen Selektionsvorteil in Gegenden mit Malaria, da die Plasmodien sich offenbar bei Vorliegen des Enzymdefekts nicht ausreichend Vermehren können. Daher sind etwa 10% der männlichen, afroamerikanischen Bevölkerung, betroffen. Auch im Mittelmeerraum oder in Südostasien finden sich ähnlich hohe Prävalenzen insbesondere in Malariagebieten.

Indikation: chronisch hämolytische Anämien, die nach einer hämatologischen Vordiagnostik ätiologisch unklar geblieben sind. Ggf. auch: Pyruvatkinase-Mangel (je nach regionaler / ethnischer Herkunft).
Quellen Thomas L. Labor und Diagnose. 8.Auflage, 2012. S. 871-874