Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameBordetella pertussis-Toxin IgA
SynonymeKeuchhusten
Pertussis
Bordetella
GruppeInfektionsserologie - Bordetella pertussis/parapertussis
MaterialSerum
MethodeCLIA
Präanalytik Proben, die mit Hitze vorbehandelt wurden, hämolytisch, ikterisch oder lipämisch sind, können zu falschen Ergebnissen führen.
Transport Raumtemperatur
Frequenz täglich
EinheitIU/mL
Normalwert
< 20 / negativ IU/mL
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
429120.4011.1523.46
Beschreibung Als Nachweis einer Bordetella pertussis Infektion wird laut RKI Falldefinition ein einmalig deutlich erhöhter Wert von mindestens 12 IU/ml für PT-IgA Antikörper gefordert.

Für den IgG-Antikörper gilt dasselbe nur mit einem Wert von 100 IU/ml für PT-IgG.

IgA Antikörper erreichen ihre höchste Konzentration etwa 8-10 Wochen nach Krankheitsbeginn. IgA ist häufig nicht länger als 6 Monate nach Infektion nachweisbar. IgA Antikörper sind fast ausschließlich im Frühstadium nach natürlicher Infektion nachweisbar seltener nach einer Impfung.


IgA-Nachweis für Bordetella pertussis Toxin. Pertussis (Keuchhusten) ist eine Atemwegserkrankung, die durch einen meist schweren, über mehrere Wochen dauernden, anfallsartigen Husten gekennzeichnet ist.

Die Übertragung erfolgt über Tröpfcheninfektion bei engem Kontakt. Keuchhusten kommt das ganze Jahr über vor, besonders häufig aber im Herbst und Winter. Die Inkubationszeit beträgt 7-14 Tage
Wegen der begrenzten Dauer der Immunität, sowohl nach natürlicher Erkrankung (15-20 Jahre) als auch nach vollständiger Impfung (etwa 10 Jahre), sind Jugendliche und Erwachsene wieder neu infizierbar.

Typischer Verlauf in drei Stadien (insbesondere bei Säuglingen):
Stadium catarrhale (Dauer 1-2 Wochen): Grippeähnliche Symptome mit Schnupfen, leichter Husten, Schwäche und mäßiges Fieber.
Stadium convulsivum (Dauer 4-6 Wochen): Anfallsweise auftretende Hustenstöße (Stakkatohusten), gefolgt von inspiratorischem Ziehen.
Stadium decrementi (Dauer 6-10 Wochen): Abklingen der Hustenanfälle.

Atypischer Verlauf (insbesondere bei Erwachsenen):
Länger dauernder Husten ohne die typischen Hustenanfälle.

Bei einer klassischen Keuchhusten-Symptomatik wird die Diagnose in der Regel durch den klinischen Befund gestellt. Goldstandard der Diagostik ist die PCR aus dem Nasopharynxabstrich innerhalb der ersten 14 Tage, danch die Serologie. Eine Indikation für eine serologische Diagnostik besteht bei längerem Husten ohne typische Hustenanfälle bei Kindern, aber auch bei Geimpften, Adoleszenten und Erwachsenen.

Meldepflicht der akuten Infektion gemäß § 6, 7 IfSG: Bitte auf dem Überweisungsschein die Ausnahmekennziffer 32006 vermerken!
Quellen 1. Gressner A, Arndt T. Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik. 2. A., 2013
Springer, Berlin, 276
2. Darai G et al. Lexikon der Infektionskrankheiten des Menschen. 4. A., 2012 Springer,
Berlin, 104ff
3. Guiso N et al. What to do and what not to do in serological diagnosis of pertussis: recommendations from EU reference laboratories. Eur J Clin Microbiol Infect Dis (2011) 30:307–312