Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameDiaminoxidase (DAO)
SynonymeDAO, Histamin abbauendes Enzym, DAO-Konzentration
GruppeAllergie
MaterialSerum
EDTA-Plasma ist nicht geeignet.
Probenstabilität des Serums: bei RT 4 Tage, bei 2-8°C 9 Tage, bei - 20°C 6 Monate
MethodeELISA
Präanalytik Es ist wichtig, dass eine Woche vor Blutabnahme Antihistaminika abgesetzt werden. Es ist nicht erforderlich, dass die Patienten nüchtern sind. Des weiteren sollte auf eine histaminarme Diät verzichtet werden, damit der basale Wert vor Diäten und anderen therapeutischen Maßnahmen ermittelt werden kann.

Die DAO-Konzentration steigt nach Gabe von Heparin an.
Medikamente wie zum Beispiel Narkosemittlel, Blutdrucksenkende Mittel, Diuretika oder Antibiotika können DAO-Aktivitätsmangel verursachen.
Transport Postversand möglich, Bestimmung im Labor 1-2 x pro Woche.
Frequenz Ansatz:Montag;Ergebnis:Diensta
EinheitU/ml
Normalwert
> 10 U/ml
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
406227.9711.1532.17
Beschreibung Die Diaminooxidase (DAO) ist das entscheidende körpereigene Abbauenzym für Histamin. Der Darm ist ihr wichtigster Wirkungsort. Mit der Nahrung aufgenommenes Histamin wird durch Diaminooxidase (DAO) abgebaut bevor es resorbiert werden kann. Ein Mangel an DAO oder Überbeanspruchung der DAO-Aktivität durch hohen Histamingehalt der Nahrung oder Getränke (z. B. Käse, Rotwein etc.) führt zur Histaminresorption und kann allergieähnliche Symptome auslösen (Pseudo-Allergie). Ein DAO-Mangel kann auch passager, z.B. bei chronisch-entzündlicher Darmerkrankung und Vitamin B6-Mangel, auftreten.
Zuviel Histamin im Körper führt nach dem Genuss bestimmter Nahrungsmittel zu Magen-Darm-Problemen, Kopfschmerzen, Hautrötungen, Reizungen der Nasenschleimhaut, sowie zu anderen allergieähnlichen Symptomen.
Die Untersuchung der DAO dient dem Ausschluss eines angeborenen (oder erworbenen) Enzymmangels

Indikation für eine Bestimmung wären folgende Symptome: Häufige Kopfschmerzen oder Migräne, Schnupfen nach dem Genuss histaminhaltiger Nahrungsmittel, Gewebeödeme, Schwellung der Augenlider, Hautrötungen, Gliederschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Überwachung einer histaminfreien Diät ...
Quellen Beckmann G, Rüffer A. Mikroökologie des Darmes. 3. Auflage, 2010. 228 ff
Arbeitsanleitung DAO-ELISA der Firma Immundiagnostik vom 01.07.2013