Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameCandida albicans-IgA (EIA)
SynonymeCandidose
GruppeInfektionsserologie - Candida albicans
MaterialSerum
Plasma
MethodeELISA
Präanalytik Hyperlipämische, hämolytische, mikrobiell kontaminierte Proben und trübe Seren nicht verwenden.
Kreuzreaktivitäten sind insbesondere bei Seren zu erwarten, die positiv sind für andere Candida Spezies, Mycoplasma bzw. Penicillium marneffei.
Transport Raumtemperatur
Frequenz nach Bedarf, 1x wöchentlich
EinheitUnits
Normalwert
< 9/negativ Units
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
441516.9011.1519.44
Beschreibung Nachweis von IgA-Antikörpern gegen Candida albicans in Humanserum. Einzusetzen ist der Test bei einem klinischen Verdacht auf das Vorliegen einer invasiven bzw. generalisierten Candida-Mykose.

Da unbehandelte invasive Infektionen tödlich verlaufen können, ist es empfehlenswert, Risikopatienten im Abstand von einer Woche auf Candida-Antikörper zu überprüfen. Bei akutem Verdacht auf eine invasive Candidose sollten zusätzliche Serumproben getestet werden. Zur optimalen Überwachung und Therapiesteuerung sollten jedoch auch weitere Nachweismethoden kombiniert eingesetzt werden, da derzeit keine Nachweismethode alleine die Möglichkeit einer umfassenden Candida-Diagnostik bietet.

Ein positives IgG Ergebnis spricht entweder für eine vor längerer Zeit durchgemachte Infektion oder für eine frische Infektion.

Ein positives IgM Ergebnis spricht für eine akute Infektion und ein positives IgA Ergebnis spricht für eine relativ akute Reinfektion, denn IgA kann Monate persistieren.

Ein negatives Ergebnis spricht beim Immungesunden dafür, dass der Patient nicht infiziert war bzw. ist.

Es muss beachtet werden, dass auch eine vorübergehende Candidabesiedlung eine Antikörperantwort induzieren kann.

Beim IHA werden überwiegend Antikörper vom IgM Typ aufgrund ihres stärkeren Agglutinationsverhaltens erfasst. Da die Titerverläufe der Immunglobulinklassen nicht einzeln verfolgt werden können, kann es so zu einer Vortäuschung des Stillstands der Titerbewegung bei abfallenden IgM Titern und gleichzeitig steigenden IgG Titern kommen. So ist es bei einer Kombination von IHA und ELISA möglich, dass der ELISA Titerbewegungen anzeigt, während der IHA-Titer stagniert
Quellen 1. Darai G et al. Lexikon der Infektionskrankheiten des Menschen. 4. A., 2012 Springer, Berlin, 150ff