Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameAlkalische Phosphatase
SynonymeAP
GruppeEnzyme
MaterialSerum
oder Heparinplasma
Haltbarkeit: 5 Tage bei 2 - 8°C
MethodeIFCC modifiziert; colorimetrischer Test
Präanalytik Eine 12 h-Nahrungskarenz ist erforderlich, da ein Einstrom von Dünndarm-APin die Zirkulation eine Erhöhung der Gesamt-AP bewirken kann.
Frequenz täglich
EinheitU/l
Normalwert
Geschlecht Altersgruppe Wertebereich
männlich1 Tag bis 1 Monat75 - 316 U/l
männlich1 Monat bis 1 Jahr82 - 383 U/l
männlich1 Jahr bis 3 Jahre104 - 345 U/l
männlich3 bis 12 Jahre42 - 362 U/l
männlich12 bis 15 Jahre74 - 390 U/l
männlichandere40 - 130 U/l
weiblich1 Tag bis 1 Monat75 - 316 U/l
weiblich1 Monat bis 2 Monate48 - 406 U/l
weiblich2 Monate bis 1 Jahr124 - 341 U/l
weiblich1 Jahr bis 3 Jahre108 - 317 U/l
weiblich3 bis 12 Jahre51 - 332 U/l
weiblich12 bis 15 Jahre50 - 162 U/l
weiblichandere35 - 105 U/l
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
3587.H12.3311.152.68
Beschreibung Die AP ist ein in mehreren Isoenzymen vorkommendes zytoplasmatisches Enzym, das in alkalischem Milieu die Hydrolyse von Phospatestern katalysiert. Vier Isoformen werden unterschieden, Dünndarm-AP, Leber-AP, Knochen-AP und Nieren-AP.
Erhöhte Werte findet man vorwiegend bei hepato-billiären Erkrankungen, insbesondere der Cholestase, sowie Erkrankungen, die mit einer Aktivierung des Knochenstoffwechsels einhergehen. Bei erhöhten Werten unklarer Genese sollte sich eine Isoenzymdifferenzierung anschließen.
Quellen Thomas, L. 8. Auflage 2012