Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameAldosteron
GruppeHormone
MaterialEDTA-Blut
so bald wie möglich nach der Abnahme zentrifugieren (mindestens taggleich!), EDTA-Plasma in ein beschriftetes Sekundärröhrchen überführen.

Stabilität im Plasma:
bei 2-8°C: 5 d
bei -20°C: 4 w
MethodeCLIA
Präanalytik Spironolakton (oder andere Mineralocorticoid-Rezeptor-Antagonisten), ß-Blocker, Diuretika und Antihypertensiva möglichst vorher absetzen (siehe Lit. 1 und 2)
Transport tiefgefroren
Einheitng/l
Normalwert
12 - 353 ng/l
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
404527.9711.1532.17
Beschreibung Zum Screening auf einen primären Hyperaldosteronismus (PA, Conn-Syndrom) ist die gleichzeitige Bestimmung der Reninkonzentration mit Ermittlung des Aldosteron-Renin-Quotient (ARQ) empfehlenswert. Bitte ggf. die Vorbereitung des Patienten gemäß Leitlinien-Empfehlungen (2) sowie die Präanalytik - insbesondere für Renin - beachten.

Ursächlich bei 10% der Hochdruckpatient ist ein primärer Hyperaldosteronismus mit erhöhtem Aldosteron/Renin-Quotienten.

Sekundärer Hyperaldosteroninmus tritt in Folge von Salz und Flüssigkeitsverlusten auf z.B. Ödemen und nach Gabe von Diuretika. Er kann aber auch Folge von erhöhter Reninsekretion bei renovaskulären Hypertonus sein.

Quellen 1. Diagnostik und Therapie des primären Hyperaldosteronismus. Dtsch Arztebl Int 2009; 106(18): 305-11
2. The Mangement of Primary Aldosteronism: Case Detection, Diagnosis, and Treatment: An Endocrine Society Clinical Practice Guideline. J Clin Endocrinol Metab 101: 1889-1916, 2016